Kostenfrei anrufen 0800 000 83 64   ·    Wir liefern zuverlässig auch in Corona-Zeiten!

Tagespflege – Die teilstationäre Pflege zur Entlastung der pflegenden Angehörigen

Nicht immer ist es pflegenden Angehörigen möglich, rund um die Uhr die pflegebedürftige Person zu versorgen. Viele Pflegende sind berufstätig oder versorgen und organisieren zudem noch die eigene Familie.

Das Angebot der teilstationären Pflege, welche die sogenannten Tages- und Nachtpflege umfasst, soll dabei helfen, den Pflegealltag pflegender Angehöriger zu entlasten.

Doch was ist die Tagespflege überhaupt und wer kann das Angebot in Anspruch nehmen? meinPflegeset informiert Sie darüber auf dieser Seite und gibt Ihnen wichtige Tipps.

Tagespflege

Was ist eine Tagespflege für Pflegebedürftige?

Die teilstationäre Pflege umfasst die Tagespflege und die Nachtpflege. Diese sind Leistungen der Pflegeversicherung und sind im Sozialgesetzbuch Elf § 41 (SGB XI) geregelt. Demnach kann auf die Unterbringung eines Pflegebedürftigen in der Tages- oder Nachtpflege zurückgegriffen werden, wenn die Pflege zu Hause nicht in einem ausreichenden Umfang sichergestellt werden kann. Zudem kann die Unterbringung in der teilstationären Pflege als Ergänzung oder Stärkung der häuslichen Pflege sinnvoll sein.

Die teilstationäre Pflege kann als Bindeglied zwischen den beiden anderen Arten der Pflege, nämlich der ambulanten und der vollstationären Pflege angesehen werden. Sie ermöglicht Pflegebedürftige weiterhin im häuslichen Umfeld zu leben, bei Bedarf jedoch auf die professionelle Betreuung durch die Tages- oder Nachtpflege zurückzugreifen. Pflegebedürftige können so bspw. in einer Tagespflegeeinrichtung untergebracht und versorgt werden, wohingegen sie abends wieder in der häuslichen Umgebung sein können.

Wer hat einen Anspruch auf Leistungen der Tagespflege?

Grundsätzlich kann jeder die Tagespflege in Anspruch nehmen. Ab einem Pflegegrad 2 übernimmt die Pflegekasse Aufwendungen, die im Rahmen der Tagespflege entstehen. Je höher der Pflegegrad des Bedürftigen, desto höher ist die Erstattung durch die Pflegekasse:

Leistugen der Tages- und Nachtpflege nach Pflegegrad

Aufwendungen, die in der Tagespflege entstehen, werden unterschieden in Kosten der Verpflegung und Unterkunft, Investitionskosten und pflegerische Aufwendungen. Letzteres umfasst die Aufwendungen für Betreuung und die medizinische Behandlungspflege. Diese werden von der Pflegekasse übernommen, wohingegen die Investitionskosten sowie die Kosten für die Unterkunft und die Verpflegung selbst getragen werden müssen.

Wie hoch letztendlich die anfallenden Kosten sind, hängt von den individuellen Bedürfnissen des Pflegebedürftigen ab und können im Vorfeld mit der Einrichtung besprochen werden.

Unser Tipp: Der Entlastungsbetrag kann ebenfalls für Leistungen der Tagespflege genutzt werden. Der oben genannte Betrag in Abhängigkeit des Pflegegrads kann somit sozusagen "aufgestockt" werden. Zudem können Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 ebenfalls durch den Entlastungsbetrag bei der Nutzung der Tagespflege finanziell entlastet werden.

Gut zu wissen: Der Entlastungsbetrag kann für die eigentlich privat zu tragenden Kosten der Unterkunft und Verpflegung genutzt werden, welche im Rahmen der Tagespflege entstehen.

Für wen eignet sich die Tagespflege?

Die Tagespflege richtet sich im Wesentlichen an pflegebedürftige Personen, die eine kontinuierliche Anwesenheit einer anderen Person, aber nicht unbedingt eine kontinuierliche Pflege benötigen. Eine vollstationäre Unterbringung in einem Pflegeheim ist in diesem Fall häufig (noch) nicht notwendig. Um die Tagespflegeangebote nutzen zu können, muss die pflegebedürftige Person jedoch transportfähig, also nicht bettlägerig sein. Da die Einrichtungen barrierefrei sein müssen, können diese auch bspw. Menschen mit einem Rollstuhl oder einem Rollator besuchen.

Tagespflegeangebote eignen sich vor allem für Menschen, die den Alltag nicht mehr alleine bewältigen können und aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen Unterstützung benötigen. In der Tagespflege können sie dann bspw. das Essensangebot der Einrichtung nutzen. Zudem ist die Tagespflege auch für Menschen geeignet, die aufgrund von kognitiven Beeinträchtigungen, etwa einer Demenz, eine permanente Aufsicht benötigen.

Aktivitäten in den Einrichtungen sollen zudem bei der Erhaltung alltagstypischer Fähigkeiten helfen. Viele Einrichtungen bieten hierfür Beschäftigungs- und Freizeitaktivitäten, wie bspw. das gemeinsame Kochen, an. Insbesondere für alleinstehende Senioren kann die Tagespflege einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität bedeuten. Ältere Menschen vereinsamen häufig aufgrund fehlender Kontakte. Durch die sozialen Kontakte mit Gleichaltrigen in der Tagespflege kann einer Vereinsamung entgegengewirkt werden.

Unser Tipp: Häufig lehnen Pflegebedürftige aus Angst aus der gewohnten Umgebung raus gerissen zu werden, die Tagespflege ab. Sachliche Argumente und Überreden sind dann leider nicht immer erfolgreich. Dann ist es besonders wichtig, dass sich die pflegebedürftige Person selbst einen Eindruck verschafft. Versuchen Sie daher mit der Tagespflegeinrichtung einen "Probetag" zu vereinbaren. Wer bietet Tagespflege an? Nicht nur bei speziellen Tagespflege-Einrichtungen können Sie die Tagespflege in Anspruch nehmen. Zahlreiche ambulante Pflegedienste oder auch Pflegeheime bieten ebenfalls Tagespflegeangebote an.

Unser Tipp: Eine gute Übersicht zu den verschiedenen Anbietern speziell in Ihrer Region, bietet das Internet. Das Seniorenportal, ein Kooperationspartner von meinPflegeset, bietet eine übersichtliche und schnelle Suche. Sie gelangen hier zur Webseite.

Welche Leistungen werden in der Tagespflege angeboten?

Das Leistungsangebot der Tagespflegeeinrichtung variiert je nach Anbieter. Dieses reicht von stunden- bis tageweise Betreuungsangebote. Je nach Öffnungszeiten, werden unterschiedliche Mahlzeiten sowie Beschäftigungs- und Freizeitaktivitäten angeboten. Die Betreuung und Pflege stellt ebenfalls einen wichtigen Aufgabenbereich der Kurzzeitpflege dar.

Das Team einer Tagespflege kann aus unterschiedlichen Berufsgruppen, wie etwa Pflegehilfs-, Betreuungs- und Hauswirtschaftskräften, examinierten Kranken- und Altenpflegekräften, aber auch ehrenamtlichen Helfern, bestehen. Die Räumlichkeiten der Tagespflegestätte sind meist wohnlich ausgestattet. Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten bieten genügend Möglichkeiten zum Zurückziehen und Entspannen. Die Gemeinschaftsräume hingegen bieten Platz für gemeinsame Unterhaltungen und Gesellschaftsspiele.


< zurück zur Übersicht

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf zuzahlungsfreie Pflegehilfsmittel im Wert von bis zu 60 € pro Monat!

Antrag anfordern   
Ein Service von www.praxis-partner.de