Kostenfrei anrufen 0800 000 83 64   ·    Wir liefern zuverlässig auch in Corona-Zeiten!

Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125,00 € pro Monat

Mit einem Pflegegrad 1-5 haben Sie einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125,00 € monatlich, d.h. insgesamt bis zu 1.500,00 € pro Jahr. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen dadurch entlastet werden.

Pflegebedürftige Menschen sind oft mit ihrem Haushalt, dem Einkauf oder kochen überfordert. Der Entlastungsbetrag dient der Erstattung von Leistungen wie beispielsweise der Tages- oder Nachtpflege, Kurzzeitpflege oder von anerkannten Alltagsbegleitern.

Entlastungsbetrag für pflegebedürftige Personen und pflegende Angehörige

Sie können den Entlastungsbetrag beispielsweise für folgende Leistungen in Anspruch nehmen.

  • Haushalts- oder Putzhilfe
    Im Haushalt gibt es einige Arbeiten, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigung zunehmend schwerfallen wie z.B. das Fensterputzen. Den Entlastungsbetrag können Sie hier für eine Putzhilfe verwenden.
  • Tagespflege
    Als Abwechselung für den Pflegebedürftigen oder zur Entlastung der Angehörigen kann der Entlastungsbetrag für einen Tag in der Tagespflege genutzt werden.
  • Ernährung und Kochen
    Nutzen Sie den Entlastungsbetrag für „Essen auf Rädern“ oder eine Hilfe beim Einkaufen und Kochen. Körperpflege Falls Sie das Haarewaschen und Duschen nicht mehr allein bewältigen können, haben Sie einen Anspruch auf einen Dienstleister, der Sie dabei unterstützt.
  • Freizeitgestaltung
    Spaziergänge und Ausflüge oder Förderungen von Hobbies und soziale Kontakte pflegen.

Diese und weitere Dienstleistungen wie z. B. Begleitung bei Arztbesuchen, Hilfe bei der Korrespondenz (Formulare ausfüllen, Aufsetzen von Schreiben) werden von anerkannten Alltagsbegleitern angeboten.

Um eine Erstattung zu gewährleisten, sollten Sie sicherheitshalber bei Ihrer Pflegekasse eine Liste anerkannter Dienstleister anfragen.

Was passiert mit dem nicht in Anspruch genommenem Betrag?

Soweit der monatliche Leistungsbetrag in einem Kalendermonat nicht (vollständig) ausgeschöpft worden ist, wird der verbliebene Betrag jeweils in die darauffolgenden Kalendermonate übertragen. Leistungsbeträge, die am Ende des Kalenderjahres noch nicht verbraucht worden sind, können noch bis zum Ende des darauffolgenden Kalenderhalbjahres übertragen werden.


< zurück zur Übersicht

Nutzen Sie Ihren Anspruch auf zuzahlungsfreie Pflegehilfsmittel im Wert von bis zu 60 € pro Monat!

Antrag anfordern   
Ein Service von www.praxis-partner.de